Transparenz und Mittbestimmung in Genossenschaften. Genossenschaften sind  demokratisch aufgebaut. Die Entscheidungsfindung  in der Genossenschaft findet durch die Mitglieder  – also von “unten nach oben” statt.  Ziel jeder Genossenschaft ist die Förderung ihrer Mitglieder.  
Ausnahmen sind sozialistisch geprägte Experimente im ehemaligen Ostblock.  Dort wurde  die Rechtsform Genossenschaft jahrzehntelang missbraucht  –  häufig um die  Mitglieder  zu enteignen.
Vielleicht auch darum haben Genossenschaften  in Deutschland ein Imageproblem, gelten als bürokratisch, verstaubt, altbacken und sind mit dem Stigma  ” Arme alte Leute Gesellschaft”  behaftet.   Auch heute besteht tatsächlich  noch der leichte Verdacht  unsere  Genossenschaften wären irgendwie sozialistisch geprägt.
Nach  Auffassung der Initiative coopgo sind Genossenschaften im Prinzip hochflexible Unternehmensformen. Gerade in dem von völlig neuen Wertvorstellungen und Anforderungen  geprägten digitalen Zeitalter,  können Genossenschaften die neue Arbeitsteilung deutlich besser bewältigen als der klassische Einzelunternehmer.   Das Genossenschaften in allen Wirtschaftsbereichen funktionieren und auch Markt- und Systemführer werden können belegt das Beispiel Mondragon.  
Die Forderung nach Mitbestimmung,  transparenter Unternehmenspolitik, Offenlegung der Vorstandsgehälter und  Pensionszusagen sowie absolute finanzielle Transparenz sollten in einem Gemeinschaftsunternehmen – also in einer Genossenschaft selbstverständlich sein.
Darum setzen wir uns für eine grundlegende Reform des genossenschaftlichen Verbandswesens und der Genossenschaftsgesetz ein.  

 

 

 

Vorheriger Beitrag
Diskussionsforum coopgo Cooperative Governance. Wie gehen wir in Genossenschaften miteinander um?

Ähnliche Beiträge

No results found

3 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • […] Der genossenschaftliche Förderauftrag und die fehlende Transparenz sind zentrale Themen für jede coopgo-Genossenschaft. Wir möchten darum auf die aktuelle Diskussion in der Genossenschaftswelt verweisen. […]

  • Datenschutz
    2. Juni 2018 14:43

    Wir reden von Digitalisierung – wir sollten die Vertreterversammlung umgehend abschaffen und die digitale Mitbestimmung einführen.

  • Die 1934 von Adolf Hitler im Rahmen der Ermächtigungsgesetze eingeführten Reformen haben die genossenschaftliche Idee der Selbstbestimmung stark eingeschränkt bzw, unmöglich gemacht.
    Trotzdem ist das Konzept Genossenschaft – gerade heute in der postindustriellen Gesellschaft eine interessante Alternative zur Personengesellschaft ( Allen für Einen) oder zur Kapitalgesellschaft ( Alle für den Shareholder Value)

Menü
Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen