Arbeit

Ist es nicht eigenartig, dass Ausgaben für „Wohlbefinden“ der Maschinen, Werkzeuge, Computer, etc. in die „Kosten“ gebucht werden können, während Ausgaben für „Wohlbefinden“ der tätigen Menschen – derzeit – nicht als Kosten anerkannt werden? Beispiel: Eine Genossenschaft kauft das „beste Öl“ zur Pflege seiner Maschinen. Das sind natürlich Kosten, auch wenn das „beste“ Öl völlig überflüssig wäre. Die gleiche Genossenschaft kaufte z.B. hochwertige Vitalkost für seine Mitarbeiter. Das könnte – derzeit – nicht als Kosten gebucht werden, auch wenn es für die die Wirtschaft der Genossenschaft sinnvoll wäre.    

VitalCoop
Was bitte ist ein „VitalCoop“?

Gern wollen wir das an Beispielen erläutern.
Das Grundprinzip ist recht einfach. Folgende Frage könnten – um einen VitalCoop zu entwickeln – eine Rolle spielen:

... weiterlesen
Menü
Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen